Infos zur Stufe

Jugendliche im Piostufenalter

Pios sind Jugendliche im Alter von 14-17 Jahren, die in der Gruppe gemeinsame Aktivitäten planen und durchführen. Die Gruppe wird Equipe genannt und besteht aus 5-15 Mitgliedern. Dabei gibt es keine hierarchischen Abstufungen, hinsichtlich des unterschiedlichen Alters der einzelnen Pios. Es wird Wert darauf gelegt, dass alle gleichberechtigt in der Gruppe integriert sind. Ganz nach dem Motto „Zäma wiiter“!

Bei der Planung und Durchführung der Aktivitäten, werden die Pios von erfahrenen Leitern unterstützt und begleitet. Dabei nehmen die Leitpersonen allerdings eine eher passive Rolle ein und fungieren als Coach und Ratgeber.

Die Förderung der Ganzheitlichkeit: Die fünf Beziehungen der Piostufe (pdf)

Ziele der Piostufe
  • Die Jugendlichen sollen in einem möglichst angenehmen Umfeld so selbstständig wie möglich das verwirklichen, wofür sie sich interessieren. 
  • Die Jugendlichen sollen merken, dass sie weiterhin zur Abteilung dazugehören und dass sie als zukünftige Leitungspersonen wichtig sind. 
  • Die Jugendlichen sollen in der Piostufe vermehrt lernen die Verantwortung für sich und die ganze Gruppe zu tragen. 
  • Die Jugendlichen sollen aktiv das Programm mitgestalten und möglichst viel Eigeninitiative zeigen, ohne unter Druck zu geraten. 
  • Den Jugendlichen sollen in der Piostufe Entscheidungshilfen für die Frage: „In welche Stufe möchte ich später einmal als Leiterperson eintreten?“, gegeben werden.
Aktivitäten

In der Piostufe wird bei der Planung des Quartalsprogramms darauf geachtet, dass nebst kürzeren und spontanen Anlässen Projekte mit grösserer Vorbereitungszeit im Vordergrund stehen. Die Treffen sind den Bedürfnissen der Jugendlichen angepasst und finden nicht mehr zwingend am Samstag statt.

Beispiele:

  • Spielabende (Billiard, Bowling etc.) für die Equipe organisieren 
  • Tageswanderungen, Velotouren selbständig planen und durchführen 
  • Mit Finanzaktionen (Gänggalimarkt, Veloputz,..., ) spezielle Aktivitäten wie Rodeln, Alpamare,..., etc. ermöglichen 
  • Weekends mit Übernachtung im Haus oder Zelt organisieren 
  • Ausland-Lager durchführen
Erster Kontakt und Jahresbeitrag

Bei den Pios mitmachen kannst du grundsätzlich ab 14 Jahren. Von Vorteil kommst du aus dem Einzugsgebiet von Chur, da sich praktisch alle Aktivitäten in diesem Gebiet abspielen. Ein Einstieg ist bei uns jederzeit, das ganze Jahr durch möglich.

Wenn du zum ersten Mal mit der Pfadi in Berührung kommst, so lassen wir dir genug Zeit, unverbindlich etwas Pfadiluft zu schnuppern. Hast du dich dann entschieden, bei uns zu bleiben, so erklärst du schriftlich deinen Eintritt, indem du ein Formular mit den Personalien ausfüllst, von deinen Eltern unterschreiben lässt und an uns zurückschickst. Dann ist auch der Zeitpunkt da, eine Pfadikrawatte zu kaufen, als Zeichen der Dazugehörigkeit. Der Jahresbeitrag beträgt 60 Fr. (für den Grossteil der Aktivitäten durchs Jahr durch, exklusive Weekends, Lager und weitere spezielle Anlässe bzw. Ausflüge).

Weitere Anlässe

Jeweils im Herbst findet jährlich abwechselnd der Elternabend bzw. der Familientag statt. Der Elternabend ist ein grosser und schon traditionsreicher Unterhaltungsabend im Titthof für die ganze Familie. Jede Stufe trägt mittels einer Produktion (Theater, Musical,...) zur Unterhaltung bei, Lagerfotos werden gezeigt und das gemütliche Beisammensein kann bei einem feinen Nachtessen gepflegt werden.

Der Familientag ist hingegen ein noch relativ junger Anlass. Hier steht der gemütliche Grillspass draussen auf einer Wiese und Spiel und Spass im Vordergrund. Zudem ist der freundliche Austausch zwischen Eltern und Leitern hier besonders gut möglich, da letztere nicht so im Stress sind wie am Elternabend.

Das Pfadijahr endet mit der Waldweihnacht, bei der wiederum die ganze Familie herzlich willkommen ist.